Multi-Leaders-Fund Next Generation

Anlagepolitik

Der MULTI-LEADERS-FUND NEXT GENERATION ist ein Multi-Asset Fonds mit internationaler und dynamischer Ausrichtung.

Angestrebt wird eine aktienähnliche Rendite bei nachhaltig reduziertem Risiko. Die Allokation des Fonds erfolgt aufgrund der Überzeugung, dass ein Portfolio aus aktiven Fondsmanagern Mehrwert gegenüber Indexfonds erzielen kann. Voraussetzung dafür ist, die geeigneten Fondsstrategien ausfindig zu machen.

Basis der Managerselektion ist eine durch Greiff capital management entwickelte Fondsstudie. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, unter der großen Anzahl an verfügbaren Fonds diejenigen herauszufiltern, die aktiv verwaltet werden und gleichzeitig erfolgreich sind. Der Gedanke dahinter ist folgender:

Durch die immer größer werdende Zahl an Indexfonds und die Tatsache, dass auch vermeintlich aktiv verwaltete Fonds in Wirklichkeit nur sehr geringfügig von ihrer Benchmark abweichen, wird es immer schwieriger wirklich erfolgreiche aktive Manager zu identifizieren.

Dabei ist es für Anleger besonders wichtig zu wissen, wie sich ein Fonds in verschiedenen Marktlagen verhält, um das Risiko richtig einschätzen zu können. Gerade weil aktiv verwaltete Fonds häufig höhere Kosten beinhalten, erwarten Investoren, dass auch eine bessere risikoadjustierte Performance erbracht wird.

Diese Studie zeigt, unter Verwendung der Kennzahlen Tracking Error (Aktivität!) und Information Ratio (Erfolg!), welche Fonds diese Anforderungen erfüllen.

Da sich die Aktivität von Managern auch wesentlich in unterschiedlichen Marktzyklen verändert, ist es zudem wichtig die Analyse über unterschiedliche Zeiträume durchzuführen, um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten.

Die Analysesieger der Studie sind daher Fonds/Fondsmanager, die über alle untersuchten Zeiträume wirklich aktiv gegenüber Ihrer Benchmark agiert haben und dabei einen Mehrwert zu eben dieser Benchmark erbracht haben.

Ziel dieser Studie war es demnach nicht, jeweils die Performancebesten in diversen Zeiträumen und Vergleichsgruppen zu finden, sondern vielmehr diejenigen Manager zu selektieren, die Ihr Abweichen (Aktivität) gegenüber der Benchmark mit einem Mehrertrag gerechtfertigt haben.

Da sich diese Studie über Untersuchungszeiträume von drei, fünf und zehn Jahre erstreckt, wird zudem die Konstanz dieses Mehrwertes belohnt, da nur diejenigen als Analysesieger hervorgingen, die über alle drei Zeiträume Top-Ergebnisse abgeliefert haben.

Elite Plus UI

Anlagepolitik

Der Elite Plus UI besteht aus qualitativ und quantitativ geprüften vermögensverwaltenden Fonds, den die Greiff AG in Kooperation mit der MMD Analyse & Advisory GmbH und der ARIQON Asset Management AG verwaltet. Der Elite Plus UI ist ein ausgewogener vermögensverwaltender Dachfonds, der sich als Basisbaustein für eine mittel- bis langfristig geplante Vermögensanlage eignet. Das Portfolio wird flexibel gemanagt und ist breit diversifiziert.

Das investierbare Fondsuniversum des Elite Plus UI besteht aus drei „Zylindern“ (defensiv/ausgewogen/dynamisch), die jeweils mit qualitativ und quantitativ geprüften vermögensverwaltenden Fonds der jeweiligen Kategorie bestückt sind. Die MMD Multi Manager GmbH erstellt auf Basis ihres bewährten quantitativen Scoring-Systems für VV-Fonds ein grundsätzlich investierbares Fondsuniversum von ca. 20-30 Fonds je Zylinder und stellt die Ergebnisse und Informationen dem Fondsberater (Greiff capital management AG) zur Verfügung. Berücksichtigt werden u.a. Ertrag, Outperformance-Ratio, Beta-Verteilung, Volatilität, Max. Draw Down, Recovery-Period, Korrelationen, Bull- und Bear-Beta.

Das Marktphasenmodell von Ariqon generiert auf Wochenbasis ein Signal, nach dessen Höhe sich die Gewichtung der einzelnen Zylinder in Fondsportfolio richten kann und stellt die Information dem Fondsberater (Greiff capital management AG) zur Verfügung. Je nach Marktsituation wird mittels des Signals dem ausgewogenen Kernportfolio eine defensivere bzw. dynamischere Ausprägung verliehen. Dabei bestimmt die Signalquote die Anzahl der eingesetzten defensiven, ausgewogenen und offensiven VV-Fonds.

Die Greiff capital management AG wertet die von der MMD Analyse & Advisory GmbH und der ARIQON Asset Management AG zur Verfügung gestellten Informationen aus und entscheidet als Fondsberater, welche der 20 Zielfonds, unter Berücksichtigung der bereitgestellten Zylinder und Handelssignale, aufgrund ihrer zusätzlichen qualitativen Eignung in den Dachfonds gekauft werden.

GREIFF Defensiv Plus OP

Anlagepolitik

Mit dem Greiff Defensiv Plus OP (ISIN LU0282180016) bieten wir allen Anlegern eine aktiv gemanagte Lösung, die der Sicherheit und dem Erhalt ihres Vermögens oberste Priorität einräumen. Das Fondsmanagement verfolgt das Ziel, Jahr für Jahr positive Anlageergebnisse zu erwirtschaften und dabei eine Zielrendite zu erreichen, die im Bereich von 3 bis 5 % pro Jahr angesiedelt ist. Dazu legt das Fondsmanagement neben einer ausgewogenen, international diversifizierten Fondsstruktur besonderen Wert auf eine strikte Risikokontrolle. Die Anlageentscheidungen erfolgen aus Sicht eines Euro-Investors.

Guliver Demografie Aktien

Anlagepolitik

Ziel des Fonds ist eine Partizipation an der Entwicklung der Aktienmärkte weltweit. Dabei soll durch einen mehrstufigen Auswahlprozess eine Outperformance (Alpha) gegenüber vergleichbaren Investmentfonds erreicht werden. Dazu investiert der Guliver Demografie Invest weltweit in Aktien. Zur Erreichung des Ziels kann auch in andere geeignete Wertpapiere, Derivate und Fonds investiert werden.

Auswahlprozess

Weiche makroökonomische Faktoren wie z.B. die Altersstruktur einer Volkswirtschaft haben einen höheren Einfluss auf die längerfristige Finanzmarktentwicklung als bisher angenommen. Guliver ist Vorreiter bei der Analyse solcher Trends. Ein besonderer Fokus wird auf die Innovationsfähigkeit und Innovationsbereitschaft von Ländern, Branchen und Unternehmen gelegt.

ALPORA Innovation Select

Anlagepolitik

Die innovativsten Unternehmen generieren nachweislich eine bessere Aktienperformance. Diese Unternehmen, aus unterschiedlichen Regionen und Branchen, haben besonders innovative Produkte, Dienstleistungen, Prozesse oder auch Geschäftsmodelle und sind häufig auch Technologieführer in ihrem Bereich.

Die Auswahl der Unternehmen erfolgt über ein einzigartiges, wissenschaftlich erprobtes Vorgehen, der ICA Methode (Innovation Capability Analystics). Diese erlaubt auf Basis quantitativer Berechnungen die Innovationseffizienz zu messen und für ein weltweites Aktienuniversum eine Innovationsrangliste zu erstellen.

Darauf aufbauend wird unter Berücksichtigung von weiteren Kriterien (u.a. Risiko-, Länder- und Branchenallokation, Fundamentaldaten) ein globales Portfolio aus 30 bis 50 Aktien aufgebaut.

Mellinckrodt German Opportunities

Anlagepolitik

Mellinckrodt German Opportunities ist der einzige in Deutschland, Österreich und Luxemburg zum öffentlichen Vertrieb zugelassene Aktienfonds mit gleichberechtigtem Fokus auf Aktien aus Deutschland und der Schweiz.

Investiert wird immer mit der Fragestellung: „Was würde ein branchenerfahrener Investor für das ganze Unternehmen bezahlen?“

Nach diesem Private Equity-Ansatz sind die Initiatoren in Summe mehr als 50 Jahren im deutschsprachigen Raum erfolgreich am Kapitalmarkt tätig.

Das konzentrierte Portfolio des UCITS-Fonds besteht aus den Aktien von rund 30 börsennotierten Unternehmen mit einem Durchschnittsalter von mehr als 90 Jahren seit Gründung.

StaudFonds

Anlagepolitik

Hallo und Grüß Gott,

mein Name ist Wieland Staud. Ich bin seit 30 Jahren Technischer Analyst, schreibe seit 2003 für die FAZ und 1998 erschien erstmals der tägliche BörsenService meiner Firma Staud Research, das DailyMarketFAX.

Um ehrlich zu sein: Der StaudFonds wird das Rad nicht neu erfinden. Was ihn in meinen Augen aber von vielen anderen unterscheidet ist:

  1. Charts und technische Indikationen entscheiden.
  2. Der StaudFonds versucht zuallererst Fehler zu vermeiden. Dies geschieht u.a. durch die Reduktion der Entscheidungskomplexität und die Konzentration auf die einzig wirklich wichtige Frage: Sieht’s gerade richtig gut aus – oder nicht?
  3. Der StaudFonds wird deshalb die meiste Zeit zwar voll investiert, aber auch komplett gegen Kurs- und Währungsrisiken abgesichert sein. Nur dann, wenn es richtig gut aussieht, werden die Sicherungen teilweise oder vollständig aufgelöst.
  4. Der StaudFonds investiert ausschließlich in die bessere Hälfte von DAX und Dow Jones. Die Erwartung ist, dass die bessere Hälfte sich besser als DAX und Dow selbst entwickeln und deshalb – trotz Absicherung – über längere Zeiträume eine moderat positive Wertentwicklung zu beobachten sein wird.
  5. Die Entwicklung des StaudFonds wird deshalb oft sehr unaufgeregt sein und nur bei aufgelösten Absicherungen Dynamik entwickeln.

Basierend auf meinen Analysen trifft die Greiff capital management AG die Anlageentscheidungen für den StaudFonds.

Weitergehende Informationen über den StaudFonds finden Sie in der Spalte nebenan. Mehr über mich können Sie in meinen Büchern und auf den Seiten www.staud-research.de erfahren.

Von Herzen alles Gute
Ihr

Dreisam Income

Anlagepolitik

Der Dreisam Income Fonds verfolgt das Ziel, absolute Renditen bei möglichst tiefem Risiko zu erzielen. Die Fondsstrategie ist auf drei Säulen aufgebaut: Das Vereinnahmen von Garantiedividenden, Kuponzahlungen und Prämien.  Alle drei Bausteine bedienen sich direkt oder indirekt der traditionellen Asset-Klasse Aktien, ohne dabei das typische Risikoprofil einer Aktienanlage aufzubauen. 

Ausgangspunkt

Finanzmärkte bieten traditionellen Investoren 2 Renditequellen

  • Direktional: Kursgewinne mittels Long/Short-Positionen in Aktien/Renten
  • Unabhängig: Dividenden (Aktien) und Kupons (Renten)
  • Entscheidend für eine positive Wertentwicklung ist eine breite Diversifikation und eine möglichst hohe Prognosequalität.

Zielsetzung

Der Fokus beim Dreisam Income liegt auf der Generierung unkorrelierter Renditequellen (Garantiedividenden, Kupons, Prämien), möglichst unabhängig von der Entwicklung der jeweiligen Märkte.

Entscheidend für eine positive Wertentwicklung ist eine breite Diversifikation und eine hohe Eintrittswahrscheinlichkeit der definierten Zielrendite.

Mehrwert

  • unterschiedliche Renditequellen
  • unterschiedliche Zeitpunkte
  • unterschiedliche Drawdowns
  • besseres Sharpe Ratio für das Gesamtportfolio

  • Multi-Income-Konzept basierend auf drei erfolgreichen Absolute-Return-Strategien

  • Einzelstrategien mit unterschiedlichen Renditequellen und Risikoprofilen

  • Sharpe Ratio Maximierung durch niedrige Korrelation der Einzelstrategien

  • Synergetische Vorteile durch Renditequellen und Risikoprofilen

  • Effiziente Kostenstruktur und schonender Einsatz von Risikokapital

PARAGON UI

Anlagepolitik

Der PARAGON UI Fonds ist ein Stable Return Fonds mit dem Ziel, risikobewusst in jedem Marktumfeld positive Renditen zu erzielen. Die Strategie beruht darauf, dass sich Märkte bewegen. In welche Richtung ist dabei unerheblich. Der Fonds investiert überwiegend in Anleihen hoher Bonität und kurzer Laufzeit und erzielt über eine marktneutrale und unkorrelierte Alphastrategie risikobudgetierte Zusatzerträge. Die Alphastrategie beruht darauf, dass sich Märkte bewegen. In welche Richtung ist dabei unerheblich. 

GREIFF „special situations" Fund OP

Anlagepolitik

Das Fondsportfolio des GREIFF special situations Fund OP setzt sich aus vier Bausteinen zusammen:

  • SAFETY (Beherrschungs- & Gewinnabführungsverträge, Squeeze Outs),
  • EVENT (u.a. Merger Arbitrage),
  • SPECIAL SITUATIONS (Aktien in Spezialsituationen) und
  • HIDDEN ASSETS (Nichtbilanzierte Nachbesserungsrechte).

In diesem Rahmen investiert der Fonds vornehmlich in Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum mit attraktivem Übernahme-, Struktur- und/oder Squeeze Out-Potenzial. Die Titelselektion von Übernahmeaktien erfolgt mithilfe eines internen, selbst entwickelten Bewertungssystems. Die Gewichtung der einzelnen Bausteine innerhalb des Portfolios variiert dabei im Zeitablauf und hängt vom Zustand des M&A-Marktes ab. Das Portfolio profitiert zusätzlich von nicht bilanzierten stillen Reserven. Diese resultieren aus Nachbesserungsrechten aus laufenden Spruchstellenverfahren zu Squeeze-Outs und Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträgen. Der Fonds strebt eine von der Entwicklung der Börsen unabhängige Rendite bei gleichzeitig niedrigerem Risiko an. Eine Orientierung an einem Marktindex findet nicht statt.

WahreWerteFonds

Anlagepolitik

Der WahreWerteFonds ist eine auf dem Wahre-Wert-Depot international agierende Strategie mit dem Ziel, bestmöglichen Systemschutz gegen Krisen und somit substantiellen Werterhalt zu erreichen.

Jedoch unterliegt der WahreWerteFonds einer selbstständigen Rechts- einheit. Das Fondsmanagement kann, muss aber nicht auf Basis des Wahre-Wert-Depots agieren und trifft seine Anlageentscheidungen eigen-

ständig gemäß den Fondsvorgaben, Richtlinien und Bedingungen sowie gegebenenfalls der aktuellen Markteinschätzung.

Die Strategie beruht darauf, mittels kontrollierter Schwarmintelligenz in system- und marktunabhängige Unternehmen zu investieren, um sogar einen Zusammenbruch der gegenwärtigen Geldordnung zu überstehen. Machen Sie hierzu auf dem Blog www.wahre-werte-depot.de mit.

Invest in Heads Fund - Global Equity

Anlagepolitik

Das Anlageziel des Invest in Heads Global Equity besteht hauptsächlich im Erzielen eines langfristigen Kapitalgewinns.

Die Analyse des Anlageuniversums erfolgt im ersten Schritt nach dem Value-Investing-Ansatz, der den fairen Wert der Aktie anhand von Fundamentaldaten und dem ökonomischen Umfeld des Unternehmens ermittelt.

Der Fonds investiert nur dann in das Unternehmen, wenn das Management des ausgewählten Unternehmens für gut und positiv bewertet wurde, die Herausforderungen, die der Markt und das wirtschaftliche Umfeld an das Unternehmen stellen, auch erfüllen kann.

Maßgebend ist die Bewertung des Management der ausgewählten Unternehmen anhand von über 40 Qualitäts- und Persönlichkeitsparametern.

Ziel der Analyse ist es, ein Anlageuniversum von günstig bewerteten Unternehmen mit gutem Management zu schaffen, in das investiert werden kann.

Risiko

Rendite

 
„Es geht nicht um Kapitalanlagen, sondern um Vertrauen, Ansprechbarkeit, Verbindlichkeit und Individualität.“
Volker Schilling | Vorstand Greiff capital management AG

Neuigkeiten

03.11.2017
Fonds, Events

Planbare Ertragsquellen – statt unsichere Prognosen

15. Nov 2017 um 11:00 Uhr Eine Tour de Raisons durch die letzten 20 Jahre der Geldvermehrungsgeschichte bzw. dessen Versuche. Schwarz/weiß bzw. Sparbuch oder Aktie ist vorbei. In unserer Null-Zins-Welt sind Anlagevehikel für den Anleger unüberschaubarer und riskanter geworden. Können wir ohne Zins- oder Aktienprognosen heute überhaupt noch einen Blumentopf gewinnen oder laufen wir alternativlos in ein kollektives Risiko?
Zum Newsartikel